"Dangerzone Love" beim Amsterdam Light Festival 2016

Intro

Winter- und Silvester-Guide Europa 2019

Lichttherapie beim Amsterdam Lightfestival

Wenn Ende November die Tage immer kürzer und die lebensfeindlichen Temperaturen immer schlimmer werden, gibt es nur noch wenige Gründe sich draußen aufzuhalten.

Wenn man dann nicht in die wärmeren Länder fliehen kann, muss man sich es hier versuchen irgendwie gemütlich zu machen.

Jeden Abend Binge Watching bei trockener Heizungsluft kann aber auch nicht die Lösung sein. Und spätestens wenn die ersten Verspannungen wegen der verkrampften Haltung vorm Laptop auftauchen, ist es Zeit die müden Glieder mal wieder ein wenig in Bewegung zu bringen.

Lightart in Amsterdam

1 Amsterdam Light Festival

Wenn ihr Euch jetzt (Ende November) noch nicht richtig in Weihnachtsstimmung fühlt oder diese bei Euch eh schwer aufkommt, dann könnte das Amsterdam Light Festival das Richtige sein.

Genau wie viele Weihnachtsmärkte startet das Light Festival in Hollands Hauptstadt bereits Ende November und bringt Licht in die dunklen Grachten.

Alle paar hundert Meter warten spannende, teilweise verrückte und dazu typisch holländische Lichtinstallationen auf, neben und sogar über dem Wasser.

"The Lace" beim Amsterdam Light Festival 2016

Rückblick 2016

Auch wenn es eise-eise kalt war kurz vor Silvester 2016 (als ich dort zum ersten und bisher leider letzten Mal gewesen bin), haben die kreativen Kunstwerke mein Gemüt erhellt.

Das besondere beim Amsterdam-Lichtfestival ist, dass man neben einer Nachtwanderung entlang der Grachten auch mit dem Boot die Strecken abfahren und die Lichtinstallationen bewundern kann.

Diese Variante ist die etwas kostspieligere, aber nicht unbedingt die schlechtere. Denn auf den Booten dürfte es etwas wärmer sein.
Bisher habe ich aber „nur“ den Spaziergang durch die erleuchtete Nacht gemacht. Und das war nicht nur günstiger, sondern auch richtig cool.
So hat man auch die Möglichkeit zu entscheiden, wie lange man bei welchem Kunstobjekt stehen bleiben möchte.

Best of 2016

Mein Lieblingsobjekt 2016 war „The Lace“, eine überdimensionale Spitzenhaube, wie man sie von traditionellen, holländischen Kopfbedeckungen kennt.

Das war zwar keine echte Lichtinstallation, da die riesige Strickhaube nur beleuchtet wurde. Es sah aber trotzdem ziemlich lässig aus.
„The Lace“ hing wie ein fliegender Teppich über der Gracht und spiegelte dabei nicht nur sich selbst im Wasser, sondern auch den subtilen holländischen Humor wieder.
Und so etwas gefällt mir bei den Niederländern immer sehr.

Es gab aber auch viele „echte“ Lichtkunstwerke , die sehr beeindruckend waren.
Hier findet ihr eine kleine Auswahl meiner liebsten Lichtkunstwerke in der Fotogalerie.

Infos zum Amsterdam Light Festival 2019 / 2020

Das Motto der achten Ausgabe des Amsterdamer Lichtfestivals lautet „Disrupt!“.
In diesem Jahr gibt es insgesamt 25 Licht-Kunstwerke von 20 Künstlern auf einer Route von 6,3 km.
Wem das zu lang ist, der oder die kann eine verkürzte Strecke von 2,8 km mit ein paar ausgewählten Highlights gehen.
Die beiden Strecken zu Land kann man auch mit dem Fahrrad abradeln. Das ist meist der Dutch-Style. Oder habt ihr schon mal einen Deutschen bei unter 10 Grad auf dem Fahrrad gesehen – und das mitten in der Nacht?
Wer es sich lieber in einem Boot bequem machen möchte, schippert 5,8 km entlang der Lichtkunstwerke.

Die Routen auf dem Landweg sind kostenlos.

Für die Bootstouren gibt es unterschiedliche Anbieter und Preise.
Eine Übersicht der Angebote und zur Verfügbarkeit findet ihr hier:
Preise und Bootstouren auf der offiziellen Webseite des Amsterdam Light Festival

Dort könnt ihr zwischen Kanalboot, offenem Boot (bei den Temperaturen viel Spaß) oder einem historischen Boot wählen.
Viele der Touren starten direkt am Hauptbahnhof (Amsterdam Centraal).

Weitere Infos – auch zur Anreise und Parkmöglichkeiten – findet ihr auf dem Blog von Holland².

3 Beste Reisezeit:

Wann solltet ihr das Amsterdam Lightfestival am besten besuchen?

Auch hier gilt wie immer: It depends on you!

Seid ihr richtige Eisfeen und Euch macht das bisschen Kälte noch lange nichts aus? Oder seid ihr doch eher absolute Frostbeutel, die alle Temperaturen unter 15 Grad zum Fürchten finden? Denn mit jedem Tag wird’s kälter. Und das gilt besonders für die Nächte in Amsterdam.

Je nach Kälteempfindlichkeit solltet ihr also nicht zu lange warten mit Eurer Reise zum Lightfestival.
Denn je nachdem wie kalt der Winter in diesem Jahr wird, kann es auch passieren, dass die Grachten zufrieren.
Das ist dann zwar schön weiß. Aber mit Grachtenfahrten vorbei an den Lichtinstallationen wird es dann wohl nichts. Und ein Spaziergang durch Eis, Schnee und Matsch ist auch eher so semi nice.

Je mehr es außerdem den Feiertagen entgegen geht (das gilt v.a. auch für Silvester), desto teurer wird es in Amsterdam!

Sogar Hostel-Betten sind rund um Silvester in Amsterdam so teuer, wie an anderen Orten ganze Hotelzimmer.
50-70 EUR pro Nacht pro Bett (nicht Zimmer!) kann da schon mal passieren.
Und sowohl Ho(s)tel-Zimmer als auch Grachtenfahrten können rund um die Feiertage auch ausgebucht sein!

Umso mehr kann das in diesem Jahr (2019) passieren, da Vielen der Jahreswechsel in ein neues Jahrzehnt noch einmal einen Extrakick versetzt, um etwas Besonderes zu Silvester zu machen.

Dazu habt ihr sicher schon von Over-Tourism in Amsterdam gehört. Das macht die Situation (selbst im Winter) nicht weniger kompliziert.

Aus diesen Gründen könntet ihr Euch vielleicht auch eine Kombination aus einer Nacht in Amsterdam Ende Dezember und einer Silvester-Feier in Rotterdam überlegen. So habe ich es 2016 auch gemacht. Und das war keine schlechte Idee.

4 Warme und gemütliche Plätze zum Essen und Übernachten!

Ewig hält man es draußen im Winter in Amsterdam aber auch trotz Lightfestival nicht aus!
Da bieten sich ein paar warme und gemütliche Plätze im Inneren an.

Hier habe ich für Foodies und Freunde stylischer Locations ein paar Adressen zusammengefasst:

Meine cozy Highlights im Winter in Amsterdam: Zwei Food-Courts für jeden Geschmack

  • Foodhallen Amsterdam

    Die Foodhallen Amsterdam sind einer meiner liebsten Food-Courts.
    Wenn es draußen so richtig kalt ist, findet man hier nicht nur die benötigte warme Atmosphäre, sondern auch eine große Auswahl an unterschiedlichsten Speisen in einer tollen Location. Die Foodhallen  befinden sich allerdings nicht ganz so nah am Zentrum. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln dauert es ca. 20 Minuten bis man da is(s)t.

    • The Food Department

      Wer nach dem langen Walk rund um die Lichtinstallationen aber nicht noch weiter laufen möchte, findet mitten im Zentrum seit Frühjahr 2019 „The Food Department„.
      In diesem beeindruckenden Gebäude befindet sich auch ein Shopping-Center.
      Und von der Bar des Food-Courts hat man einen großartigen Ausblick auf das Zentrum von Amsterdam.
      Nur 10 Minuten Fußweg vom Amsterdamer HBF (Centraal) direkt am Dam Sqaure findet man hier im obersten Stockwerk des „Magna Plaza“ 17 Restaurants, die viele Speisen aus der ganzen Welt von Dim Sum über Sushi-Bowls bis zu Gourmet-Hotdogs und Tacos anbieten.
      Bei meinem (bisher ersten) Besuch im Sommer 2019 hatte ich dort übrigens eine Pita bei Bepita.

  • Lot Sixty One Coffee Roasters Bar

    Die Lot Sixty One Coffee Roasters Bar ist ein rustikal eingerichtetes Café in der Kinkerstraat 112 direkt an der Bilderdijkgracht nicht weit von den Foodhallen entfernt.Wenn ihr Euch dort satt gegessen habt und noch auf der Suche nach einer richtig guten Tasse Kaffee oder einem Espresso seid, dann ab zu den Coffee Roasters!In dem Hippster-Eckcafé grüßen Notorious B.I.G. und andere Hip-Hop-Größen von der Decke. Der Espresso wird auf rustikaler Holzbar am Fenster oder im Untergschoss serviert. Und der Espresso ist einer der besten der Stadt.

  • Pfannkuchenhäuser

    Wer lieber auf traditionelle holländische Kost setzt, ist in einem der vielen Pfannkuchenhäuser sehr gut aufgehoben.
    Eher zufällig habe ich das „Meneer Pannenkoek“ gefunden. Gleich an der Singelgracht liegt das herrlich klischeehaft orange dekorierte Pfannenkuchenrestaurant.
    Hier findet man weitere Holländische Accessoires und auch der Pfannkuchen wird auf typischem blau-weißen Delfter Porzellan serviert.
    Mein Apfelpfannkuchen hat mit Puderzucker anstelle von Kristallzucker etwas von meinem gewohnten Standard (wie meine Mutter ihn immer macht) abgewichen, war aber insgesamt sehr gut.
    Im Sommer hatte ich dazu das Glück ein Plätzchen draußen in der Sonne zu ergattern.
    Diese Empfehlung würde ich für die Wintermonate jedoch nicht geben. Es sei denn es ist ein herrlich sonniger Wintertag und es gibt genügend Decken. (Ich bin mir aber nicht sicher, ob dieser Service hier angeboten wird.)

  • Apfelkuchen im Winkel 43

    Sein Ruf eilt ihm voraus… Wer den Apfelkuchen lieber aus dem Ofen als aus der Pfanne mag, findet in Amsterdam im Winkel 43 den besten Apfelkuchen der Stadt. So die übereinstimmende Meinung vieler Foodblogger, Kuchen-Rezensenten, Amsterdamer City-Guides – und auch mir hat er sehr gut geschmeckt.
    Wenn Apfelkuchen in Amsterdam, dann ab zum Winkel 43.

  • Skybar Blue Amsterdam

    Wer (so wie ich) die Dinge bei einer Tasse Kaffee (een Kopje Koffie) gern von oben betrachtet, ist in der Blue Bar genau richtig.
    Direkt gegenüber vom oder besser gesagt über dem Blumenmarkt kann man hier gemütlich warm in stylischer Einrichtung vor grauer Kulisse den Nebel über der Stadt genießen.
    Und vielleicht habt ihr ja mehr Glück als ich und ihr erwischt einen sonnigen Wintertag mit etwas besserer Aussicht.
    (Der Eingang befindet sich übrigens in der Kalverpassage. Wenn man das nicht weiß, kann es sein, dass man eine Zeit umherirrt…)

5 Übernachten: Hostels & Hotels in Amsterdam

  • Hotel V Nesplein

Im Jahr 2013 habe ich mir eine Übernachtung im Hotel V Nesplein gegönnt.
Das Hotel liegt nicht nur extrem zentral (in einer Seitenstraße vom Dam Square), es ist auch super-stylish.
In der Eingangslobby hängt ein Kronleuchter auf Hüfthöhe (oder etwas darüber), es gibt einen hübschen Aufenthaltsbereich mit Kamin und die Zimmer sind auch recht reduziert, aber sehr schick eingerichtet.

  • Generator Amsterdam

Das Generator Hostel Amsterdam ist nicht weniger stylish als das Hotel V. Vor allem der Aufenthaltsbereich in einem ehemaligen Hörsaal ist großartig!
Man sitzt tatsächlich wie im Hörsaal in den alten Bänken mit Klappstühlen, nur wo früher der Professor an der Tafel stand, ist heute eine Bar.
Auf der Tafel stehen die verfügbaren Getränke. So wünscht man sich auch die eigene Uni…
Die Zimmer sind modern und gut eingerichtet. Der Preis ist zu den Feiertagen aber schon ganz schön happig. Wenn das Hostel nicht bereits ausgebucht ist…
Trotzdem eine Empfehlung.

  • Hotel New Kit

Das Hotel New Kit ist eine gute und (sehr) preiswerte Variante in Amsterdam.
So günstig findet man Einzelzimmer ansonsten eher schwierig in Hollands Hauptstadt.
Im März 2019 war ich hier einer der ersten Gäste kurz nach oder vielleicht sogar noch vor der Eröffnung. Da war ich mir nicht ganz sicher.
In meinem Zimmer war ich sogar der erste, der dort übernachtet hat. Sowas ist mir vorher auch noch nicht passiert.
Leider hat der Aufzug auch noch nicht funktioniert und es gab noch ein paar Stellen, die nicht ganz fertig waren.
In meinem Fall war es aber nicht so schlimm, da ich nur Handgepäck dabei hatte und nur in den ersten Stock gehen musste. Und meiner Übernachtung hat das nicht geschadet.
Das Zimmer war ganz neu, sauber und darin so gut wie nichts zu bemängeln.
Auch wenn die Möbel nicht die höchste Qualität haben, ist dieses Hotel eine sehr gute und günstige Adresse mit einer sehr guten Straßen- und U-Bahn-Anbindung.

  • Volkshotel Amsterdam

Eins der beliebtesten Hotels in Amsterdam für junge Leute, ist das „Volkshotel“. Hier übernachten nicht nur die Touristen.
In der Rooftop-Bar treffen sich auch viele Einheimische und genießen die besondere Atmosphäre.

Hier habe ich selbst leider noch nicht übernachtet, sondern nur mal einen Blick in die Lobby geworfen und ein Bier in der Bar getrunken.
Das Hotel ist nicht nur recht witzig eingerichtet. Es geht sogar das Gerücht um, dass man nicht in den Wohnwagen in der Lobby übernachtet.

Schreibe einen Kommentar