Sein Ruf eilt ihm voraus: Die beste Appeltaart in Amsterdam – so die übereinstimmende Meinung vieler Foodblogger, Kuchen-Rezensenten, und Amsterdamer City-Guides – findet man in Amsterdam im Winkel 43.

In dem kleinen, klassischen Amsterdamer Eckcafé ist man so auch meist gut auf den Ansturm auf die beliebte Ware vorbereitet.
Samstag morgens steht meist schon ein gutes Duzend Stücke der beliebten Appeltaart bereit, denn die kleine hungrige Schlange, kann es kaum abwarten, endlich dieses köstliche Stück Kuchen zu probieren.
Da es schnell gehen muss, wird an der Theke bestellt und Kaffee und Kuchen werden auf dem Plastiktablett serviert.
Das ist nicht besonders schön anzusehen, aber der Geschmack entschädigt für die wenig dekorative Kantinen-Darbietung.
An Wochenenden und in den Peak-Times, wenn zu viele Touristen in der Stadt sind, kann sich die Wartezeit übrigens noch etwas verlängern. Hier seht ihr die Warteschlange manchmal schon von Weitem. Und da müsst ihr ein bisschen mehr Geduld mitbringen, um den besten Apfelkuchen der Stadt zu genießen.

Aber es lohnt sich! Der Geschmack lässt die Wartezeit vergessen. Am besten genießt ihr die Appeltaart mit Slagroom (Schlagsahne) und „een Kopje Koffie“ (einer Tasse Kaffee).
In kalten Wintermonaten passt auch gut ein frischer Minztee dazu.

Schreibe einen Kommentar