Quick Facts

Edinburgh
auf einen Blick

  • Edinburgh ist die mittelalterlich-geprägte schottische Hauptstadt.
  • Sie liegt in beeindruckender Natur direkt am Meer.
  • Durch die düstere Altstadt am Berg (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihren dunklen, hohen Gassen wirkt sie mystisch und teilweise einschüchternd.
  • Hoch über der Stadt thront die Burg „Edinburgh Castle“.
  • Bekannt ist die Stadt vor allem, da einige Orte und Locations als Vorlage für die Harry Potter Bücher und Filme gelten.
  • Berühmt sind Schottland und Edinburgh aber auch für viele andere Klischees. Nämlich Schottenrock und Dudelsackspieler.
  • Beliebt ist Edinburgh natürlich auch für seine Pub-Kultur und die besten Whisky- und Scotch-Sorten.
  • Und so war mein kulinarisches Highlight in der schottischen Hauptstadt dann auch ein Whisky-Cheesecake.

Intro

Ein Edinburgh-Citytrip ist bei vielen Touristen beliebt, da sie sich auf die Spuren von Harry Potter begeben wollen.

Nicht nur bei Fans ist es bekannt, dass die Autorin J.K. Rowling oft in die Schottische Hauptstadt gereist ist, um sich Inspiration für ihre Bücher der weltbekannten Romanreihe um den jungen Zauberlehrling zu holen.
Und man findet an unzähligen Straßen und Orten Stellen, die einem aus den Büchern und Filmen bekannt vorkommen könnten. Wenn man die Bücher dann gelesen hat.

Denn ich muss gestehen, dass ich bisher weder die Bücher gelesen, noch die Filme geschaut habe.
Wenn ihr also auf der Suche nach den besten Locations aus den Harry Potter-Büchern seid, müsst ihr leider auf einem anderen Blog suchen. Aber in Edinburgh gibt es noch genügend andere Dinge zu entdecken…

Und so macht die Stadt am Arthur’s Seat mit ihren Gotischen Gebäuden, mystischen Häuserfassaden und dunklen Gassen auch auf alle anderen Besucher großen Eindruck.

Die historische Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und hier verbirgt sich noch immer ein teilweise sagenumwobenes Tunnelsystem aus dem Mittelalter.

Wer Edinburgh besucht sollte es sich nicht entgehen lassen eine Nachttour zu machen, um eine gruselige Stadtführung zu erleben.

Bekannt ist Edinburgh natürlich auch für seine Pubs.
Dort gibt es den besten Whisky und Scotch.

Und hier findet ihr ein paar Tipps für die besten Sehenswürdigkeiten und lässigsten Cafés, Pubs und Restaurants.

Sights, Unterkünfte  & Food

Best of Edinburgh

Infos &

Links

Quick Facts:

  • Edinburgh ist Schottlands Hauptstadt.
  • Die Metropole hat ca. 480.000 Einwohner.
  • Schottland ist das nördlichste Land Großbritanniens und gehört seit 2021 nicht mehr zur EU.
Sehenswürdigkeiten von Edinburgh

Sights & Highlights

In Edinburgh erwarten die Besucher die mystische Altstadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.
Man findet unzählige schaurige Orte über und unter der Erde und über allem thront das Castle.

Für Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug zu Edinburghs nah gelegenem Hausberg Arthur’s Seat.

Hier findet ihr die Übersicht meiner Sights & Highlights von Edinburgh.

inhalt-icon
Mehr Sights & Highlights
Cafés, Restaurants & Bars

FOOD & DRINKS

In Edinburgh findet ihr unzählige urige Pubs mit typisch britischem Essen, bestem Whisky und Scotch.

Wesentlich gediegener geht es beim High Tea in verschiedenen Luxus-Hotels zu.

Für junge Leute warten aber auch jede Menge stylische Bars und Coffee Stores, die es mit denen in London locker aufnehmen können.

Mein kulinarisches Highlight bei meinem Edinburgh-Trip war der Whisky Mac Cheesecake bei The Fiddlers Arms.

Hier findet ihr meine Tipps für die besten Cafés, Coffee Shops, Bars und Pubs in Edinburgh:

inhalt-icon
Mehr Cafés, Restaurants & Bars
Sonnig, windig, düster & verregnet

Klima, Wetter & Reisezeit

Sonnige und windige Tage im Juni gut geeignet für einen Städtetrip

Mit seiner Lage nahezu direkt an der Nordsee ist Edinburgh schon ein recht windiger und frischer Ort.

Das gilt selbst an sonnigen Tagen im Juni (meine Reisezeit).

Die sonnigen Tagen waren zwar recht windig, aber nicht unangenehm.
Eigentlich sogar ganz erfrischend und für einen Städtetrip vielleicht sogar besser geeignet als die ein oder andere überhitzte und schwüle Metropole in südlicheren Lagen zur gleichen Zeit.

Wenn die Sonne scheint kann man bei 15 bis 20 Grad die Stadt und die Parks in der City genießen.
Auch ein Aufstieg zum nahe gelegenen Arthur’s Seat ist perfekt geeignet bei solchen Temperaturen und Wetterverhältnissen.

Plötzlicher Wetterumschwung, verregnete und düstere Atmosphäre

Es kann aber auch leicht passieren, dass das Wetter innerhalb von einem Tag komplett umschwenkt.
Dann ist Edinburgh plötzlich selbst im Vorsommermonat Juni verregnet, düster, grau und neblig ist.
Eine Atmosphäre fast wie in Deutschland im November – wenn auch nicht ganz so kalt.

Manche Harry Potter-Fans mögen sagen, dass dieses düstere Licht sogar besser zu der Stadt passt.
Und ich hatte auch nichts dagegen die Altstadt in dieser nebligen, düsteren Ansicht zu sehen.

Für meinen kompletten Trip hätte ich diese Wetterverhältnisse aber nicht unbedingt gebraucht – auch wenn dann mehr Gelegenheit gewesen wäre länger in den Pubs zu verweilen und sich dort mit dem ein oder anderen Bier oder Whisky die Zeit zu vertreiben.

Hotels, Hostels, Airbnb & Co

Unterkünfte

In Schottlands Hauptstadt gibt es unterschiedlichste Unterkünfte für jedes Budget.

Dazu gehören hübsche, kleine Hostels und Boutique-Hotels.
Das familiäre britische Bed and Breakfast (B&B) gibt es in Edinburgh genauso, wie eine Reihe von außergewöhnlichen Luxus-Hotels, die das Stadtbild prägen.

Dazu gehören u.a. das Balmoral RF Hotel direkt am Hauptbahnhof. The Scotsman ist ein riesiges Hotel in einem ikonischen Newspaper-Gebäude in Edinburghs Zentrum.

Und am Eingang der Princes Street Gardens begrüßt das „Waldorf Astoria Edinburgh – The Caledonian“ seine Gäste direkt mit Blick auf das Castle.

Mein Budget hat aber nur für zwei unterschiedliche Hostels gereicht.

Das war durchaus ok, da es in Edinburgh viele kleine gemütliche Low-Budget-Unterkünfte gibt.

Hier findet ihr meine Unterkünfte in Edinburgh: 

inhalt-icon
Mehr Hotels, Hostels & Co
How to get Around?

Anreise + Verkehrsmittel

1) Anreise

Flugzeug:

Edinburgh ist von Deutschland in rund zwei Stunden mit dem Flugzeug (Nonstop) erreichbar.

Bahn:

Mit dem Zug dauert die Fahrt z.B. von Düsseldorf durch den Eurotunnel und große Teile Englands mit etwas Glück circa 12 Stunden.
Das ist zwar bedeutend länger, aber möglich und wesentlich umweltfreundlicher.
Man kann so eine Reise auch gut mit Zwischenstopps in Brüssel, Paris und London kombinieren.

Bus:

Für den Bus gilt ähnliches, wie mit der Bahn.

Auto:

Die eigene Anreise mit dem Auto ist flexibler, dauert aber länger als mit dem Zug.

Im besten Fall sind es circa 13 Stunden ab Düsseldorf.

Zu beachten gilt, dass ab England, wie überall in Großbritannien Linksverkehr herrscht.

2) How to get around & Verkehrsmittel in Edinburgh

Vom Airport in die Stadt:

Am Flughafen erwartet einen direkt am Hauptausgang eine moderne Tram.
Sie bringt einen in knapp 30 Minuten ins City-Center.

Es gibt außerdem Airport-Busse.

Auch Taxis und Uber-Fahrzeuge stehen bereit.

Fortbewegung in Edinburgh:

In Edinburgh angekommen, kann man sehr viel zu Fuß besichtigen.
Die Stadt ist relativ überschaubar und zu den meisten Sehenswürdigkeiten kann man laufen.

Wenn einen dann doch mal die Kräfte verlassen, fahren hier auch genügend, aber recht teure Linien-Busse.

Die schönsten und spannendsten Fotos

Fotogalerie

Fragen & Antworten zum Reiseziel

FAQs

Hier findet ihr viele FAQs zum Reiseziel.

FAQs öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare