Österreich ist nicht nur ein attraktives Reiseland für Bergwanderungen und Skiurlaube.

Im Sommer findet man hier auch unzählige lässige Festival-Bühnen in schönster Natur.
Das gilt z.B. für die Burg Clam in Oberösterreich.

2018 hatte ich das große Glück Jack Johnson dort Live zu sehen.

Jack Johnson war mir zum ersten Mal 2003 in einem kleinen Plattenladen in Airlie Beach in Queensland aufgefallen.

Hier lief die Debutplatte eines jungen, unbekannten Surfers durch die Lautsprecher.
Ich konnte nicht wiederstehen und kaufte gleich das ganze Album.
Es sollte mich von da an fast täglich in meinem „Discman“ auf meiner Reise durch Australien begleiten. (Damals gab es noch kein Spotify o.ä. und ich hatte nur vier CDs mit auf meiner dreimonatigen Reise. Can you imagine?)

Umso glücklicher war ich, als ich ihn nun endlich einmal live erleben konnte. Wenn auch nicht in Australia, dann doch zumindest in Austria.

Und diese Freilichtbühne wurde ihm definitiv gerecht.

Das ganze Areal ist unterhalb der Burg. Man kann direkt vor der Bühne stehen oder es sich am Hang gemütlich machen. Von hier hat man einen großartigen Blick über das gesamte Gelände.

Das Wetter war etwas unbeständig. Nicht ganz so warm, wie erhofft, aber trotzdem ganz angenehm.

Neben seinen Klassikern und beliebtesten Songs spielte Jack Johnson dann auch „Purple Rain“ als der Regen über dem Gelände einsetzte.
Wie es so schön heißt: Der Regen prasselte und die Menge kochte…

Wer im Sommer in (Ober-)Österreich ist und nicht nur am Badesee abhängen möchte, sollte auf jeden Fall mal einen Abstecher zur Burg Clam machen, wenn es hier ein gutes Konzert gibt.

Genügend Parkplätze befinden sich ca. 10 Gehminuten entfernt vom Festivalgelände.
Wie üblich bei solchen Veranstaltungen muss man ein wenig mehr Zeit für An- und Abreise einplanen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare