Hotels, Hostels, Landgasthöfe und Stadtalm

Salzburgs beste Unterkünfte

Übersicht: Salzburgs Unterkünfte auf einen Blick

  • In Salzburg gibt es unterschiedlichste Unterkünfte für jedes Budget.
  • Von der Stadtalm über den familiären Landgasthof bis zu Luxushotels mit traumhafter Aussicht.
  • Auch Jugendherbergen und Hostels findet man sogar in bester Lage nah an der Salzburger Altstadt.

Low Budget: Jugendherbergen, Hostels und Stadtalm

Salzburg ist ein recht teures Pflaster, bietet aber auch Low-Budget-Touristen und Backpackern ein paar sehr gute und recht günstige Unterkünfte.

Im Sommer werden dazu auch Studentenheime zu Hostels umgerüstet.

Im Kloster und anderen kirchlichen Einrichtungen findet man hier manchmal auch Übernachtungsmöglichkeiten.

Stadtalm

Die Stadtalm ist mein Favorit unter Salzburgs Low Budget-Unterkünften.

Wie der Name schon sagt ist es eine Alm am (Mönchs-)Berg über der Stadt mit einem der besten Aussichtspunkte der Mozartstadt.
Hier aufzuwachen bringt mir immer ein Lächeln ist Gesicht.

Diesen exklusiven Blick gibt es in keinem Luxushotel der Stadt!

Die Zimmer sind recht klein und eng, es gibt abschließbare Schränke im Zimmer.

In den warmen Sommermonaten kann man das inkludierte Frühstück vor dem Hostel draußen mit Blick auf die Stadt genießen.

Herauf zur Stadtalm kommt man mit dem Mönchsbergaufzug (am Museum m32).
Von dort muss man noch einmal ca. 5 bis 10 Minuten zum Hostel über den kleinen Berg ein kleines Stück bergauf, bergab gehen. (Nicht schwierig, aber gut zu wissen.)

Ohne großes Gepäck, kann man auch auf den Aufzug verzichten und direkt aus dem Stadt über unterschiedliche Wege zur Stadtalm raufgehen.

Die Zimmer:
Es gibt 4er-Gemeinschaftszimmer.

Die sind recht eng. Wer Salzburg kennt, ist an die Enge gewöhnt. Für manch andere mag es sehr eng erscheinen. Für mich unproblematisch.

Das größte Problem sind hier aber leider die Hochbetten aus einer einfachen Eisenkonstruktion.
Bei jeder Bewegung im Bett quietscht es. Das ist etwas nervig, da man so nicht unbedingt eine erholsame Nacht hat.

Das ist recht schade, dass das vorher niemand geprüft hat. Weil das Hostel ansonsten wirklich eine großartige Location und einer meiner liebsten Plätze in Salzburg ist.

Tipp: Es gibt auch noch ein oder zwei Doppel- bzw. Einzelzimmer.
Diese würde ich aufgrund der Bettkonstruktion vorziehen.
Hier muss man aber schnell sein, da die oft ausgebucht sind.

Tipp 2: Wer mehrere Nächte in der Stadtalm übernachtet, sollte sich am Mönchsbergaufzug eine Dauerkarte für eine Woche organisieren, da die Fahrten dann günstiger werden.

JUFA Hotel Salzburg City & Jugendherberge

Das JUFA Hotel Salzburg City hat den Charme einer Jugendherberge, aber auch ein paar unschlagbare Vorteile.

Das Gästehaus ist so zentral, dass man in nur 5 Minuten in der historischen Altstadt ist. Man hat Festungsblick beim Frühstück (im Sommer sogar draußen).

Die Mehrbettzimmer sind zwar nicht besonders stylisch. Das Interior „Modell Jugendherberge“ ist aber zumindest im Preis recht günstig. Und das Frühstück ist inklusive.
Gemeinschaftsduschen befinden sich auf dem Gang. Es gibt auch Einzelzimmer und Familienzimmer.

Schwarzes Rössl

Das „Schwarze Rössl“ hat seine beste Zeit bereits lange hinter sich.
Es ist ein umfunktioniertes Studentenheim und nur in den Sommermonaten während der Semesterferien für die Touristen geöffnet.

Es verbreitet den alten, klassischen Charme aus vergangenen Tagen, ist sehr rustikal und einfach eingerichtet.

Mitten im Zentrum der historischen Altstadt ist diese einfache Unterkunft vermutlich eine der günstigsten, die man so zentral mit einem Einzelzimmer bekommen kann.

Die Badezimmer sind hier allerdings auch auf dem Gang.
Die Einzelzimmer kosten um die 70 EUR.

Meininger Hotel Salzburg Gnigl

Etwas außerhalb vom Zentrum im Stadtteil Gnigl befindet sich das Meininger Hotel.
Auch hier gibt es günstige Mehrbettzimmer. Der Komfort ist ok. Und das Bad befindet sich hier direkt im Zimmer.
In die Altstadt braucht man mit dem Bus ca. 15 bis 20 Minuten. Zu Fuß dauert es ca. 30 Minuten.

Muffin Hostel

Es klingt netter als es ist.
Das Muffin Hostel ist im Sommer ein umfunktioniertes Studentenheim – und so sieht es hier dann auch aus.

Die Lage ist aber recht gut und schön. Der Preis entschädigt für den fehlenden Charme und Komfort.

Es ist aber sauber und does the Job…

Landgasthöfe in der Umgebung

Rund um Salzburg findet man viele schöne ländlich geprägte und familiär geführte Pensionen, Hotels und Unterkünfte.

Hotel Langwies

Das Hotel Langwies in Bad Vigaun ist ein familiengeführtes Hotel mit Hauben-Restaurant und bester Zuganbindung an die Stadt.

Hier kann man die ländliche Ruhe außerhalb der Stadt genießen und ist mit dem günstigen Tennengau-Ticket schnell in nur 20 bis 30 Minuten im Zentrum von Salzburg. Was will man mehr?

Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist hier perfekt möglich, wenn man umweltfreundlich Reisen möchte.

Wer außerdem lieber die Natur genießt statt einen Salzburger Citytrip zu unternehmen, findet hier auch genügend schöne Wanderwege in der Gegend.

Die Zimmer sind verhältnismäßig groß und viele haben einen Balkon mit Blick ins Grüne.
Bei den Zimmern gibt es eine traditionelle und eine moderne Variante.

Vor allem die familiäre Atmosphäre und das Essen im hauseigenen Hotel zeichnen das Hotel aus.
Auch das Frühstück ist reichhaltig und lecker.
Abends an der Bar kann man mit anderen Gästen den Tag bei einem frisch gezapften Bier oder bestem Schnaps aus der Region ausklingen lassen.

Hotel Kaiserhof

Der Kaiserhof in Anif liegt etwa 15 bis 20 Fahrminuten (mit dem Auto) außerhalb vor den Toren von Salzburg.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Hotel leider wesentlich schlechter erreichbar.
Hier braucht es mindestens 40 Minuten und man geht dabei auch noch 20 Minuten zu Fuß, um die schnellste Strecke zu nehmen.

Das ist dann aber auch das einzig Negative, das ich bei meiner Anreise und meinem Aufenthalt dort erlebt habe.

Der Kaiserhof hat nämlich ansonsten meine Erwartungen übertroffen.
Oft bekommt man als Einzelzimmer eine kleine Abstellkammer mit Zustellbett. So fühlt es sich jedenfalls an.

Hier war es das komplette Gegenteil: Ich bekam ein recht geräumiges Zimmer mit Doppelbett und sehr hohen Decken mit sichtbaren Dachbalken.
Das Bad war modern und sehr sauber.
Dass es keinen Aufzug in den zweiten Stock gab, war für mich auch kein Problem.

Die Umgebung ist hier außerdem vom Feinsten. Direkt nebenan fließt die türkisblaue Königsseeache.
Was für ein Fluss!

Und nur wenige Fahrminuten oder auch zu Fuß gut erreichbar ist der Untersberg von hier.

Vor dem Hotel gibt es einen netten Gastgarten in dem man sich an warmen Tagen draußen verwöhnen lassen kann.

Solide Hotel-Ketten

In Salzburg findet man selbstverständlich auch verschiedene Hotelketten, die Einem gewohnte Qualität und Komfort zum halbwegs günstigen Preis bieten.

Motel One

Dazu gehört auch das Motel One, das sich in Salzburg gleich an zwei Locations niedergelassen hat.

Ich habe mich für die Variante Salzburg-Mirabell entschieden.
Das ist das modernere und am besseren Standort. Hier braucht man für einen Städtetrip eigentlich keine Verkehrsmittel mehr.
Das Hotel liegt direkt an der Salzach. Von hier kann man bei einem schönen Spaziergang in ca. 15 Minuten die historische Altstadt der Mozartstadt erreichen.

Das Hotel ist relativ neu und bietet den gewohnten Komfort der Motel One-Kette.
Und die Zimmer sind gut isoliert.

An der Hotel-Bar gibt es aber nur internationales Flaschenbier und nichts „Heimisches“ vom Fass.
Hier würde ich in jedem Fall eine Salzburger Brauerei, einen Gastgarten- oder Gasthaus bevorzugen.

Luxushotels

Wo sollten denn die ganzen Festpielgäste übernachten, wenn nicht in einem der vielen Luxus-Hotels in Salzburg? Davon gibt es hier zu deren Glück aber genügend.

Dazu zählen u.a. das Hotel Stein, das Arthotel Blaue Gans und ganz besonders das Hotel Schloss Mönchstein auf dem Mönchsberg.

arte Hotel Salzburg

Als 4-Sterne-Hotel gehört das arte Hotel Salzburg vielleicht nicht ganz in die Luxus-Kategorie.
Der Ausblick ist aber ganz sicher Luxus. Und das aus fast allen Zimmern.

Wer hier bucht, sollte sich um eins der Zimmer in den höheren Stockwerken bemühen.
Dort erhält man einen fantastischen Panoramaausblick auf Salzburg und die Bergketten dahinter.

Die Zimmer im 2019 eröffneten Hotel sind sehr modern mit offenem Beton gestaltet.
Der wirkt auf den ersten Moment vielleicht sogar ein bisschen kahl. Das kann aber auch an unterschiedlichen Lichtverhältnissen liegen. Und grundsätzlich hat es mir hier sehr gut gefallen.

Das einzige Problem war bei meinem Aufenthalt, dass die Lüftung etwas zu stark eingestellt war und sich das auch nicht korrigieren ließ.

Die Betten waren aber sehr bequem, der Ausblick aus dem Panorama-Fenster grandios.

Und dann gibt es da ja noch die Skybar und die Dachterrasse.
Die beiden sind vielleicht das Herzstück des Hotels.

In der Skybar vom neuen arte-Hotel hat man vermutlich den besten 360°-Ausblick auf Salzburg und die umliegenden Berge.

Während die anderen Skybars ein wenig „eingekesselt“ sind, steht das arte-Hotel ein wenig weiter weg von der Altstadt und man erhält einen etwas weiteren Blick.

Im obersten Stockwerk vom arte-Hotel gibt es dazu einen Bar innen und (hoffentlich bald) auch eine offene Rooftop-Bar oben auf dem Dach.

Die Freiluft-Bar war bis 2020 aus unterschiedlichen Gründen leider noch nicht im Einsatz.

Innen ist es aber keineswegs schlechter. Vor riesigen Fensterfronten hat man auch hier einen perfekten Blick auf Festung und Skyline.

Ab und zu finden hier auch Live-Musik-Veranstaltungen statt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare