In Cala Ratjada habe ich zweimal im Son Moll Sentits Hotel & Spa gewohnt, obwohl ich mich beim ersten Mal für das Mar Azul PurEstil Hotel & Spa entscheiden habe.
Beide Hotels sind Erwachsenenhotels (+18) und gehören zum Familienunternehmen der Serrano Hotels.

Bei meiner Ankunft dort teilte man mir aber mit, dass das Hotel Mar Azul PurEstil leider ausgebucht sei und bot mir die Möglichkeit in der gleichen Zimmerkategorie im wenige Kilometer entfernten Son Moll Sentits Hotel & Spa einzuchecken.

Das Son Moll Sentits Hotel & Spa ist ein Neubau in der Bucht Son Moll und wurde 2014 neu eröffnet.

Es gehört zur Kategorie Vier-Sterne-Superior und ist damit etwas hochwertiger als das Hotel Mar Azul PurEstil am anderen Ende von Cala Ratjada.

Etwas verunsichert, habe ich das Angebot angenommen, obwohl ich nicht ganz glücklich war, dass man mir die Info nicht bereits vorab per E-Mail oder auf einem anderen Weg mitgeteilt hat. Vor allem, weil ich nur einen sehr kurzen Aufenthalt von 4 1/2 Tagen hatte und der Umzug nach einer 3 1/2-stündigen Busfahrt vom Palma Airport nach Cala Ratjada zusätzlich Zeit gefressen hat.

Immerhin lud man mich auf ein Getränk ein und die Empfangsdame war sehr freundlich. Dazu bietet das Son Moll Sentits Hotel & Spa ein paar Vorteile.

Unterschiedliche Standorte

Das Hotel Mar Azul PurEstil ist am Stadtrand von Cala Ratjada und liegt daher wesentlich ruhiger als das Hotel an der Bucht Son Moll.

Direkt vor dem Hotel sind großartige Schwimmstellen und eine kleine Klippe von der man aus geringer Höhe in das türkis-blaue Wasser springen kann.

Auch der große Sandstrand Cala Agulla ist in wenigen Gehminuten erreichbar.

Cala Ratjadas schönste Bucht Cala Gat ist von beiden Hotels in etwa 20 Gehminuten erreichbar.

Die Bucht Son Moll ist tagsüber meist gut gefüllt und auch abends ist es hier meist etwas belebter.

Zwei ganz kleine ganz große Pools

Pools, Sinne & Spa im Son Moll Sentits Hotel

In beiden Hotels sind die Pools die Highlights. Obwohl ich das Hotel wechseln musste, habe ich es mir nicht nehmen lassen auch den Infinity-Pool im Hotel Mar Azul zu testen. Er war vielleicht sogar der Hauptgrund, warum ich mich überhaupt für das Hotel entschieden hatte.

Die beiden Pools sind zwar nicht besonders groß.
Wer morgens im Urlaub gern ein paar Bahnen schwimmt, muss hier sehr kleine Bahnen schwimmen.

Dafür haben sie andere große Vorteile.

In der sehr belebten Bucht Son Moll ist der Pool sehr nah am Strand und noch näher an der Flanierpromenade.

Durch den leicht ansteigenden Hang hat man hier genügend Privatsphäre. Aber wenn es einem zu viel Trubel rundherum ist, kann man einfach abtauchen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn unter Wasser erwartet einen feinste und sehr entspannende Unterwassermusik.

Für mich war das das Highlight meines Aufenthalts im Son Moll Sentits Hotel & Spa.

Hier vergisst man alles um sich herum. Besser wurde das „Sentits“(Sinne)-Konzept für mich an keiner anderen Stelle umgesetzt. Obwohl es noch einige Stellen und Gelegenheiten gab an denen die Sinne angesprochen wurden.

Kleine süße Aufmerksamkeiten, die die Sinne anregen

Jeden Tag wartet im Zimmer eine kleine Tafel Schokolade mit unterschiedlichen und außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen auf die Gäste.

Im Badezimmer gibt es eine Stimmungslampe, die automatisch die Farben wechselt.
Relaxen kann man hier also nicht nur am Pool, sondern auch im Zimmer.

Getoppt wird das im wahrsten Sinne noch im obersten Stockwerk.
Im Spa-Bereich in der neunten Etage hat man eine grandiose Aussicht über die Bucht auf das offene, türkisblaue Meer.

Und der Spa-Bereich selbst mit Infinity-Pool, Regenduschen, crushed Eis zum Abkühlen und vielen anderen Relax-Annehmlichkeiten ist ohnehin einer der besten Orte des Hotels.

Leider gibt es hier nur einen Indoor-Pool. Ein externer Pool wäre mir noch ein wenig lieber gewesen. Aber das ist Klagen auf sehr hohem Niveau.

Am liebsten habe ich hier oben die Mittagszeit mit einem Eis-Coffee oder die Zeit während der Dämmerung verbracht.

Der Infinity-Pool im Mar Azul Pur Estil

Noch ein wenig kleiner ist der Infinity-Pool im Hotel Mar Azul pur Estil.
Hier sieht man aber einmal mehr das Size nicht immer ausschlaggebend ist.

Denn in diesem Infinity-Pool kann man auf einer gewissen Höhe einfach nur chillen und die weite Sicht auf das tief-blaue Meer genießen.
Mehr braucht es eigentlich gar nicht. Aber wenn der freundliche Kellner dann noch mit einem Café con hielo vorbeikommt, gibt es fast nichts besseres.

Restaurants, Bar & Essen

Das Essen bei Halbpension im Son Moll Sentits ist sehr gut und abwechslungsreich.
Es gibt einen Außenbereich direkt an der Son Moll Bucht (mit genügend Abstand zur Promenade).

Die Auswahl ist größer und die Speisen etwas hochwertiger als im Mar Azul.

Dort habe ich allerdings nur einmal (aus oben genannten Gründen) gegessen.
Das Abendessen dort war auch ziemlich gut. Und vor allem die Aussicht von der Restaurant-Terrasse in der Dämmerung war überragend.
Die Tische wurden zwar recht eng aneinander gestellt. Aber das gewährleistete, dass möglichst viele dieses Panorama beim Essen genießen konnten.

In beiden Restaurants gab es frisches Obst und unterschiedlichste Gerichte zu den Mahlzeiten.

Die Nachspeisen sind immer schön bunt, oft sehr süß, aber variierten auch an den meisten Tagen.
Einige schmeckten so ähnlich wie Dominosteine oder andere Süßspeisen, die man eher aus der Weihnachtszeit kennt.

Bar im Son Moll

Im Son Moll gibt es im Erdgeschoss eine schick beleuchte Bar und auf der Außenterrasse vor dem bunt beleuchteten Pool meist ein Abendprogramm, dass aber zum Glück nicht so schrill ist.

An einem Abend gibt es z.B. eine Live-Performance einer Sängerin namens Laura aus der Hauptstadt Palma.

Am besten genießt man den mit einem Likör 43 con Leche.

Die Zimmer

Last but not least… Nicht ganz unwesentlich, vermutlich sogar das Wichtigste für die meisten Reisenden bei einem Aufenthalt.

Bei meinem ersten Aufenthalt 2017 habe ich ein Einzelzimmer mit seitlichem Meerblick gebucht.

Da im Mar Azul (wie oben beschrieben) diese Kategorie ausgebucht war, bekam ich im Son Moll ein Zimmer in der gleichen Kategorie mit einem Einzelbett. Für den seitlichen Meerblick hätte man allerdings einen „Gogo Gadgeto-Hals“ benötigt (falls einem dieser Comic noch bekannt ist).

Vom Balkon konnte man das Meer zwar sehen, wenn man über der Railing auf dem Balkon lehnte. Hauptsächlich hatte ich hier aber einen Blick auf das weniger hübsche Hotel auf der anderen Straßenseite.
Auf dem Balkon gab es noch einen bequemen Schaukelstuhl.
Wenn ich das Meer sehen wollte, ging ich in dem Jahr aber lieber auf die Dachterrasse.

Bei meinem zweiten Aufenthalt 2018 habe ich überraschend ein Upgrade auf ein großartiges Doppelzimmer mit Meerblick bekommen. Ich glaube, dass es daran lag, dass ich in so kurzer Zeit zum zweiten Mal dort eingecheckt habe.

Im ersten Stock hatte ich beste Aussicht auf Pool und Meer. Am Abend konnte ich die Live-Performance der Sängerin direkt vom Balkon aus dem bequemen Schaukelstuhl verfolgen und war mit diesem Zimmer sehr zufrieden.

Das einzige, was hier nicht so schön war, war die Tatsache, dass man morgens von den Geräuschen wach werden konnte, wenn die Mitarbeiter die Liegen nicht gerade sanft und geräuschlos für den Tag hin und herschoben und aufstellen.

Grundsätzlich sind die Zimmer aber sehr gut isoliert. Man hört nahezu nichts aus den Nachbarzimmern.

Das Atrium

Wenn man nicht gerade das „Pech“ hat und im 1.Stock wohnt, ist die riesige Animation der Meerestiere im Atrium vor den Aufzügen eine besondere Attraktion im Hotel.

Diese Animation hat eine sehr beruhigende Wirkung. So beruhigend, dass ich den ein oder anderen Aufzug weiterfahren lassen habe, um hier noch ein wenig Zeit zu verbringen…

 

Fazit

Beide Hotels kann ich empfehlen, wobei ich keine Info über die Schlafqualität im Mar Azul geben kann, da ich dort nicht übernachtet habe.

Die Zimmer sind in beiden Hotels gut, modern und vor wenigen Jahren erneuert oder ganz neu gebaut worden.

Im Son Moll ist alles etwas stylischer und hochwertiger.

Der Spa-Bereich ist im Son Moll im obersten Stockwerk und im Mar Azul im „Keller“.

Beim Essen gibt es (vermutlich) auch die größere Auswahl im Son Moll.

Die beiden Restaurant-Außenbereiche sind aber in beiden Hotels großartig. Und hier würde ich eventuell sogar den Blick vom Mar Azul bevorzugen.

Das Mar Azul liegt etwas außerhalb und daher etwas ruhiger.

Entscheidungshilfen für oder gegen eins der beiden könnten Grund der Reise und natürlich das Budget sein.

Beide Hotels sind für einen Badeurlaub auf Mallorca gut bis sehr gut geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare