Nach Vorarlberg hat mich mein Weg bisher dreimal verschlagen.

Ausführliche Infos und Tipps zu Dornbirn, Bregenz, Bodensee und weiteren Zielen rund um Lech am Arlberg findet ihr bald hier.

Ein paar Highlights aus dem Großen Walsertal rund um Fontanella in der Nähe von Bludenz findet ihr jetzt schon hier.

Großes Walsertal mit „Das Schäfer“ Hotel in Fontanella

Was für ein Rückzugsort!

Ich habe selten an einem so ruhigen Ort und in einem so ruhigen Hotel gewohnt.
Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier genau richtig.

Das Schäfer Wellness-Hotel liegt in einem Miniort namens Fontanella in Vorarlberg.
Es ist vor einigen Jahren vollständig erneuert worden und das moderne, aber trotzdem klassische Ambiente gefällt mir.

Die Zimmer sind recht groß und außergewöhnlich ruhig.
Sehr dezent, traditionell und dennoch modern gestaltet ist das Interior der Zimmer.
Überall erwarten einen kleine, unaufdringliche Grüße, Informationen oder Sprüche auf ebenso schön gestalteten Flyern oder Speisenkarten.

Das Hotel fühlt sich recht großräumig an.
Es gibt unzählige Ruheräume mit toller Aussicht.
Auf dem Dach sind die Sauna und zwei weitere Ruheräume untergebracht. Einer davon auf einer Außenterrasse.
Sie war mit dem Außenpool zusammen mein Highlight und Lieblingsort im „Das Schäfer“.

Der Außenpool, der durch eine automatische Tür an den Innenpool angeschlossen ist, ist zwar sehr klein. Zum Relaxen ist er aber bestens geeignet.

In den Ruheräumen wird sehr hochwertiger Tee in unterschiedlichen Sorten gereicht.

Wer hier nicht zur Ruhe kommt, schafft es wahrscheinlich auch nirgendwo anders.

Bucht man Halbpension erhält man morgens ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit frischen Omelettes und verschiedenen gesunden Speisen.

Die gesunde und nachhaltige Küche steht hier sehr im Vordergrund.

Das ist auch der Grund warum man schon morgens die Wahl für’s Abendessen treffen darf (oder muss).
Auf der einen Seite entscheide ich abends eigentlich lieber spontan worauf ich gerade Lust habe.
Da hinter dem Konzept die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung steht, habe ich das aber gern akzeptiert und mich so schon den ganzen Tag auf mein gewähltes Drei-Gänge-Menü gefreut.

Das abgelegene Fontanella bietet einige schöne Spazierwege in direkter Umgebung.

Man erhält durch den Hotelaufenthalt aber auch eine Gästekarte.
Diese berechtigt zur kostenlosen Liftfahrt im benachbarten Ort an der Seilbahn Sonntag-Stein.

Oben angekommen hat man eine beeindruckende Sicht über das Große Walsertal.
Dort gibt es auch einige leichte Wanderwege, die bis zu steilen felsigen Bergschluchten führen.
An einer Felswand liegt ein Megaphon bereit mit dem man ein großes Echo erzeugen kann.
Besonders klangvoll ist es, wenn man damit „Fontanella“ in den Berg hineinruf und es genauso wieder herausschallt.

 

Durch die Nähe zur Schweiz ist es hier vermutlich etwas hochpreisiger als in anderen Teilen Österreichs. Die hochwertige Ausstattung, Qualität der Speisen, der Service und vor allem die Ruhe und Abgeschiedenheit rechtfertigen den Preis aber auch eigentlich.

Zum Abschluss habe ich noch ein Glas Kräutersalz geschenkt bekommen.
Eine nette Geste und eine schöne Erinnerung, wenn ich nun zu Hause meine Speisen damit würze.

Ins Schwitzen bin ich im Hotel nur einmal kurz auf der Tiefgaragenauffahrt gekommen.
Die ist so steil, dass auch geübte Fahrer (vom Niederrhein) ein paar Schwierigkeiten bekommen können.
Und wer sich unsicher ist, sollte vielleicht jemanden vom Hotel bitten, ob er oder sie nicht behilflich sein können.
Meine Auffahrt mit quietschenden Reifen war jedenfalls das Lauteste, was im Ort in den drei Tagen in denen ich hier war, zu hören war.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare