Die „Foodhallen Amsterdam“ sind einer meiner liebsten Food-Courts überhaupt.
Wenn es draußen so richtig kalt ist, findet man hier nicht nur die benötigte warme Atmosphäre, sondern auch eine große Auswahl an unterschiedlichsten Speisen in einer tollen Location.

Hier gibt es neben den Holländischen Klassikern „Bitterballen“ (mit holländischem Fähnchen) auch viele internationale Gerichte.

An insgesamt 21 Foodständen bietet Euch z.B. Dim Sum Thing asiatische Köstlichkeiten im Dampfkorb. Bei Fento findet ihr healthy Mexican Bio Food. Und bei Txosta werdet ihr mit einer großen Auswahl an Tapas verwöhnt.
Außerdem gibt es hier Speisen aus Indien, Burger, Pizza, Sandwiches und andere asiatische Gerichte.
Wer es nicht so deftig mag oder noch auf der Suche nach einem Nachtisch ist, sollte bei Yoghurt Barn oder für Süßes bei Petit Gateau vorbeischauen .

Wenn ihr eine Auswahl getroffen habt, könnt ihr Euch noch überlegen, ob ihr die Leckereien an der Bar in einer gemütlichen Sitzecke oder oben am „Pool“ zu euch nehmt. Der Pool ist zwar nicht mit Wasser gefüllt, aber ihr könnt es euch dort in den flauschigen Rettungsringen bequem machen.

„Smakelijk“, sagt der Holländer – und die Holländerin!

Wie komme ich hin?

Die Foodhallen befinden sich nicht ganz so nah am Zentrum. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln dauert es ca. 20 Minuten bis man da is(s)t.

 

2019 gab’s Zuwachs

Zwei weitere Foodhallen gibt es seit Kurzem auch in Rotterdam und Den Haag.

Impressionen & Fotos aus den Foodhallen in Amsterdam:

Schreibe einen Kommentar