Intro:

Ibiza ist bekannt für…

Ibiza ist das weltweite Mekka für Freunde elektronischer Tanzmusik und eine Trauminsel mit weißen Sandstränden.
Dazu bietet die Hauptstadt Eivissa (Ibiza-Stadt) eine Altstadt am Berg mit engen Gassen, stylischen Bars und Restaurants mit einem einzigartigen Flair.

Das Nachtleben auf der Insel ist legendär.

  • Ibiza hat vermutlich die höchste Dichte bekannter Bars und Clubs mit internationalen Top-DJs.
  • Hier treten in täglichen Shows Weltstars wie Calvin Harris, David Guetta, Martin Garrix & Co auf.
  • Vor allem die Ikonen Pacha und Café del Mar, der Outdoor-Club Ushuaia und die verrückten Locations O Beach Ibiza und Café Mambo sind berühmt-berüchtigt.
  • Schon am Flughafen zwischen den Gepäckbändern grüßen überdimensionale Webedisplays der besten Clubs, um auf die heißesten Dance-Shows aufmerksam zu machen.
  • Wer nicht nur fürs Nachtleben hierher kommt, kann sich tagsüber auf die schönsten Sandbuchten mit klarstem, türkisblauem Meerwasser freuen.
  • Perfekte Sonnenuntergänge gibt es am Hafen von Ibiza-Stadt, in den Buchten in außergewöhnlichen Beach-Restaurants und auf den Klippen am Meer als Zugabe on Top.

Nightlife

Die besten Clubs auf Ibiza

Pacha

Ikone und Biggest Club-Brand der Insel.

Vor fast 50 Jahren wurde das Pacha 1973 in einer kleinen Finca auf Ibiza eröffnet und ist heute nicht nur der bekannteste Nachtclub der Insel.

Mit seinem ikonischen Cherry-Logo ist das Pacha inzwischen eine Weltmarke, die man von Berlin bis Brooklyn kennt und liebt.

Nur wenige Minuten außerhalb von Ibiza-Stadt erreichbar, performen hier jeden Abend die angesagtesten DJs der Welt.

Satter elektronischer Sound dröhnt durch alle Floors im vor wenigen Jahren rundum erneuerten Club.

Es gibt auch einen großen Außenbereich, wo man an in einer heißen Sommernacht draußen zwischen den unterschiedlichen DJ-Sets chillen kann.

Leider ist die Größe der Tanzfläche vom Mainfloor vergrößerten V.I.P.-Bereichen zum Opfer gefallen.

So sind Tanzfläche und die engen Wege drum herum oft ziemlich überfüllt (zumindest bei meinem Besuch). Und viele V.I.P.-Bereiche dagegen leer.

Die Enge führt aber auch dazu, dass man so nah an die Top-DJs kommt, wie vermutlich auf keinem Konzert oder Festival.

Tickets & (Getränke-)Preise

Um die Resident-DJs, wie Calvin Harris oder DJ Guetta zu sehen muss man recht ordentlich in die Tasche greifen.

Tickets

Die Tickets kosten zwischen 55 und 80 EUR. (Stand 2019)
Je nachdem, wann man sich für den Besuch entscheidet.

Preis-Tipp: Je früher man ein Ticket kauft, desto weniger teuer ist es…
Je näher es auf den Termin zugeht, desto schneller steigen die Preise. Das geht manchmal von einem auf den anderen Tag.

  • Wer nicht unbedingt die „Weltstars“ sehen und hören möchte, kann an verschiedenen Tagen auch andere DJs zu günstigeren Konditionen erleben.
  • Die Tickets kann man auch online buchen.
Getränke-Preise

Der am wenigsten lustige Teil:
Zu den satten Eintrittspreisen kommen noch einmal Getränkepreise jenseits von Gut und Böse hinzu…

  • Ein Bier kostet über 10 EUR, Vodka-Mixgetränke o.ä. über 20 EUR.
  • Die Grenzen nach oben sind bei den Getränken offen.
Einlass und Dresscode (ohne Gewähr)

Mit Ticket ist der Einlass meist kein Problem und recht entspannt.
Ab und zu gibt es Warteschlangen, aber selbst mit Shorts kann man als Mann ins Pacha.
Nur Sporttrikots o.ä. darf man nicht tragen.
Checkt dazu mal die aktuellen Rules auf der offizielle Webseite vom Pacha.

Shops, Tickets & Merchandise

Wer ein passendes Souvenir mit Pacha-Cherry-Logo sucht, findet Badehandtücher, T-Shirts und viele andere Goodies in den offiziellen Pacha-Stores in Ibiza-Stadt, am Airport und in einigen anderen Städten auf der Insel.

Hier kann man zum Teil auch gute Kombiangebote finden, um etwas Geld bei den Tickets zu sparen – oder um zumindest noch ein paar Goodies dazu zu erhalten.

Nachtleben auf Ibiza

Bekannteste Bars & Clubs auf Ibiza

Ushuaïa, Café del Mar, Mambo Bar, O Beach Ibiza, Amnesia, Privilege, Hï Ibiza

Neben dem weltbekannten Pacha-Club befinden sich auf Ibiza unzählige andere legendäre Bars und Nachtclubs.

Dazu gehören Ushuaïa, Café del Mar, Mambo Bar, O Beach Ibiza, Amnesia, Privilege und auch Hï Ibiza.

Einige sind riesige Clubs mit einem Fassungsvermögen von mehreren tausend Feierwütigen.
Andere sind klein und eng und laden zum Vorglühen ein.

Ushuaïa

Das Ushuaïa bietet Outdoor-Vergnügen für Frühaufsteher.
Schon um 17 Uhr werden die Boxen hier aufgedreht. Am Wochenende sogar noch früher.

Der große Outdoor-Club am Playa d’en Bossa ist die beste Variante für alle, die gerne an der frischen Luft tanzen.
Hier residieren die bekanntesten DJs der Welt vor einer riesigen Poolanlage.
DJ Guetta und andere Resident-DJs betreten die Mainstage meist nach einem Vorprogramm und dem Sonnenuntergang – und heizen der Menge dann bis ca. 23 Uhr ordentlich ein.
Deshalb eignet sich das Ushuaïa-Experience auch für Leute, die nicht erst bis 2 Uhr nachts warten wollen, um ihre Lieblings-DJs live zu sehen.

Es gibt mehrere Tanzflächen, fette Pyroshows und ein riesiger Wasserhahn steht im Zentrum der Anlage.

Im Ushuaïa-Club kann man sogar wohnen. Die Zimmer sind rund um die Poolanlage und Tanzflächen angelegt.
Das ist aber sicher nur für Menschen geeignet, die jeden Tag feiern möchten und auch ansonsten wenig wert auf Privatsphäre legen. Denn hier hat jeder einen guten Blick in den Vorgarten oder auf die Balkone.

Das Ushuaïa wird aufgrund seiner Nähe zu Ibizas Airport und den tieffliegenden Flugzeugen auch gern „liebevoll“ 911-Club genannt.

Noch näher kommt man den Fliegern auf dem dazugehörigen Hochhaus-Hotel nebenan.
Hier gibt es noch eine Rooftop-Bar mit Blick auf das Meer, die ohne Eintritt begehbar ist.

Hier ging es bei meinem Besuch Anfang September nicht annähernd so ausgelassen zu wie unten im Club.
Es war recht leer, die Cocktails nicht besonders und es war eher ein Ort zum Chillen als zum Feiern.
Dazu ist die Dachterrasse mit der Aussicht aufs Meer aber gut geeignet.

Die Preise für Getränke und Eintritt sind im Ushuaïa vergleichbar mit denen im Pacha (siehe oben).

Café del Mar

Das Café del Mar ist eine weitere Ikone Ibizas mit Weltruf.

Im Gegensatz zu oben beschriebenen Clubs ist es ein Ort zum Chillen.
Die Musik ist bekanntlich wesentlich ruhiger und der bekannte Sunset-Spot zieht jeden Abend unzählige Menschen an.

Einige flanieren nur an der Promenade neben dem Café entlang oder machen es sich auf den Steinfelsen vor dem Café bequem.
Wer den Sonnenuntergang an diesem Ort sehen möchte und auch gern gesehen werden will, reserviert sich hier am besten einen Platz zur passenden Stunde.

Kurz bevor die Sonne untergeht, fahren jede Menge Boote und Yachten in der Bucht vor und komplettieren das Bild.

Der magische Moment des Sunsets bleibt mir bei meinem Besuch leider verwehrt, da sich die Sonne hinter ein paar Wolken versteckt.

Dafür schmeckt der bunte Cocktail und die Musik und Atmosphäre runden den Abend trotzdem ab.

Mambo Bar

Ein versteckter Club in den Bergen, ein Kiosk-artiges Häuschen, das mit Menschen überquillt und eine Pool-Lagune in der Karikatur-Figuren aus Großbritannien vom Himmel schweben.
Das sind nur ein paar weitere Beispiele für viele außergewöhnliche und verrückte Locations auf der Party-Insel Ibiza.

Viele von ihnen befinden sich in der Party-Hochburg Sant Antoni de Portmany.

So auch die Mambo Bar. Ein kleiner Kiosk von wenigen Quadratmetern direkt neben dem Café del Mar, wo sich die feierwütige Meute auf den Abend einstimmt. Obwohl es nur so eine kleine, enge Location ist, scheuen sich selbst die besten und bekanntesten DJs nicht davor hier aufzutreten. Ganz im Gegenteil. Sie lieben den Kontakt zu Fans und Gästen.

Bis auf die Promenade steht die feiernde Menge und kann meist nur schwer von den Securitys im Zaum gehalten werden.
Zusammengefasst: Kleiner, verrückter Party-Ort, den man mal gesehen haben sollte.

O Beach Ibiza

Im O Beach Ibiza torkeln einem meist schon am späten Nachmittag die Partygäste im Bikini und auf High Heels entgegen.

Die Pool-Lagune ist eine der early Locations, wo man bereits tagsüber feiern kann.
Um die Hauptbühne, den Pool und die Sitzgelegenheiten gibt es verrückte Paraden kostümierter Animateure. Und vom Himmel schwebt an manchen Tagen noch eine Karikatur der englischen Königin. Bei anderen Mottos sind es auch Paradiesvögel, der bekannte rote Londoner Doppeldeckerbus oder ähnliche Gegenstände oder Tiere.

Es ist ein witziger Good Mood Ort.

Amnesia, Privilege, Hï Ibiza

Diese drei Clubs gehören ebenfalls zu den bekanntesten und auch größten Locations für Freunde elektronischer Tanzmusik.

Strand & Meer

Die Strände – Beaches und Buchten

Cala Tarida

Neben den Nachtclubs sind die weißen Sandstrände und türkisblauen Buchten die beliebtesten Anziehungspunkte der Balearischen Insel.

Bei meiner Ibiza-Reise habe ich an der Cala Tarida gewohnt.
Eine traumhafte Bucht im Westen der Insel ca. 20-30 Minuten von Ibiza-Stadt und dem Flughafen entfernt.

Das Wasser ist unglaublich klar, der Sand schön weich an den Füßen und am Abend gibt es hier einen fantastischen Sonnenuntergang zu sehen.

Den sieht man übrigens besonders gut aus dem oberhalb vom Strand liegenden Cotton Beach Club.

Hier gibt es auch feinstes mediterranes Essen und vermutlich einen der schönsten Ausblicke auf der ganzen Insel.

Am Samstag finden im Cotton Beach Club auch gern ausufernde Strandpartys statt.
Von oben wird dabei der halbe Strand beschallt.

Mir hat das gefallen. Für Reisende, die lieber einen ruhigen Strandtag bevorzugen, sollten besser an Wochentagen herkommen.

Das einzige Problem bei meinem Aufenthalt Anfang September war die recht hohe Anzahl der Quallen, die mir die ein oder andere kleine Brandstelle und ein paar Schmerzen verursacht haben.
Die meiste Zeit hatte ich Glück und sie waren nicht zu sehen oder zu spüren. An manchen Tagen waren es aber ganz schön viele und man konnte nicht ins Wasser, wenn man nicht wieder berührt werden wollte. Das nervte ziemlich in dieser ansonsten fast perfekten Bucht.

Ibiza Stadt (Eivissa)

Citytrip & Sightseeing

Late Night City

Ibiza-Stadt erwacht erst am Abend.

Die Straßen, Plätze und Gassen füllen sich meist erst nach Einbruch der Dunkelheit.
An vielen Stellen findet man gemütliche Restaurants und schicke Bars.

Tagsüber ist es hier viel zu heiß, die Menschen sind lieber an den Stränden. Die Stadt scheint ein wenig verwaist.

Einige Straßencafés sind dennoch geöffnet. Und man findet hier und da ein schattiges Plätzchen in einem schönen Straßencafé.

Im September findet außerdem das Eivissa Jazz Festival statt.
Eine ungewöhnliche Interpretation dieser Musikrichtung und auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

Zu empfehlen ist grundsätzlich eine Fahrt mit dem Wassertaxi.
Das startet unter anderem am Fuß der historischen Altstadt nicht weit weg vom Pacha-Shop.

Von hier kann man z.B. auf die andere Seite der Stadt Richtung Playa d’en Bossa rund um den großen Felsen fahren.

Am großen Hafen etwas außerhalb liegen die großen Yachten.

Für gelangweilte Luxus-Liebhaber und Liebhaberinnen hat man hier noch ein paar Flagstores der teuersten Luxusmarken aufgestellt.

Hier kann man noch schnell ein bisschen shoppen, um sich die unnütze Zeit zu vertreiben bevor man ablegt.
Die Kundschaft kann sich hier auch noch mit dem „Nötigsten“ versorgen bevor es auf so eine schrecklich lange und langweilige Fahrt ohne Shopping-Möglichkeiten auf’s offene Meer geht…

Da so eine langweilige Schiffsreise auf dem Meer ohne Shoppen nur schwer auszuhalten ist und sich nicht jeder nachträglich per Helikopter eine neue Rolex auf’s Meer liefern lassen kann, sind die Shops hier genau richtig untergebracht.

An dieser Stelle gibt es aber auch noch ein lässiges Restaurant, wo man direkt am Wasser mit Blick auf Ibiza-Stadt und zur anderen Seite auf’s offene Meer Essen kann.

Reiseplanung für Ibiza

Dran denken

Strand- oder Party-Urlaub + Taxipreise

  • Überlegt Euch vorher, ob ihr den Strandurlaub mit dem ein oder anderen Club-Besuch kombinieren wollt – oder den Club-Urlaub mit dem ein oder anderen Besuch am Strand.
  • Wenn die Party Euer Hauptgrund ist, nehmt Euch auch eine Unterkunft in den Partyhochburgen oder zumindest in Städten mit „Zuliefermöglichkeiten“ aka. Nachtbussen…
  • Ohne Möglichkeit des kostengünstigen „Hin- und Rücktransports“ zu Eurem bevorzugten Nachtclub kommen noch einmal Taxi-Preise in nicht geringem Ausmaß hinzu.
  • In der Gruppe kann man Taxipreise gut aufteilen. Allein oder zu zweit verteuert eine nächtliche Taxifahrt die Club-Tour noch einmal deutlich.
  • Eine Taxifahrt vom Pacha oder Ushuaia nach Cala Tarida kostete 2019 z.B. zwischen 35 und 40 EUR pro Strecke…

Hotel

Unterkunft und Verpflegung

Hotel Playasol Cala Tarida Ibiza

  • Bei meinem Aufenthalt habe ich im Hotel Playasol Cala Tarida gewohnt.
  • Das Hotel ist super gelegen. Auf einer Klippe in einer Sackgasse direkt an der Cala Tarida.
  • Durch die Sackgasse gab es nahezu keinen Verkehr. Es war sehr ruhig und nur ab und zu kam ein Bus, der Touristen brachte und wieder einsammelte. In der Hotelanlage war der aber weder zu sehen noch zu hören.
  • Mit dem Bus kommt man aber auch bis Ibiza-Stadt oder an andere Orte.
  • In nur fünf bis zehn Minuten kommt man zu Fuß über eine lange Treppe herunter zum Strand in die Traumbucht mit klarstem Wasser und einem der besten Sunsets auf der Insel.
  • Mein Zimmer war klein, aber fein.
  • Das Bett war sehr bequem und das Bad auch völlig in Ordnung.
  • Die Lage war am hinteren Ende der Hotel-Anlage für mich perfekt.
    Denn dadurch war es noch ruhiger. Ein kleiner Relax-Pool auf der einen Seite. Und zur anderen Seite nur Felsen und das Ende der Anlage.
  • Der Pool mit Animation und Abendunterhaltung ist ganz vorn bei der Lobby und dem Restaurant.
    Von meinem Zimmer bekam ich nichts von der Animation mit. Das kam mir sehr entgegen.
  • Stattdessen war der Duft von Pinien-Bäumen direkt vor meiner Tür.
  • Das Essen: Man kocht hier gern mit Öl, scheint mir.
  • Grundsätzlich waren viele Speisen lecker. Ich hatte leider während meinem Aufenthalt recht häufig Probleme mit dem Magen, kann aber nicht direkt sagen, ob es mit dem Essen oder mit den heißen Temperaturen zu tun hatte.
  • Grundsätzlich angenehm war hier, dass man bei Halbpension auch das Abendessen gegen das Mittagessen tauschen konnte – wenn man z.B. abends einen Ausflug machen wollte.
  • Zwei Pools: Das Hotel hat zwei Pools. Sie sind beide recht klein.
    Am größeren an der Lobby ist tagsüber auch oft Animationsprogramm angesagt.
  • Der kleinere, runde unter Palmen abseits vom Unterhaltungsprogramm (und vom Lärm der Animateure) ist zum Relaxen gut geeignet.
  • Zum Bahnen schwimmen ist dagegen keiner von beiden brauchbar.
  • Alles in allem war ich mit dem Hotel abgesehen von kleinen Details sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare