Salzburg Sehenswürdigkeiten & Highlights

Mozart, Natur und weitere Besonderheiten in Salzburg

Salzburg Sehenswürdigkeiten & Highlights

Viele Salzburg Sehenswürdigkeiten & Highlights befinden sich direkt im Zentrum der Mozartstadt. Andere erreicht man leicht und in wenigen Minuten rund um die kleine Stadt an der Salzach.

Hier findet ihr eine Übersicht der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Highlights von Salzburg.

Mirabellgarten

Der Mirabell-Garten in Salzburgs Zentrum gehört zu den schönsten Orten der Mozartstadt.

Hier hat man auch eine der besten Foto-Gelegenheiten für ein hübsches Selfie.

Im Vordergrund befinden sich bunte Blüten und sprudelnde Brunnen. Dahinter thront die Festung.

Spaziergang oder Fahrradtour an der Salzach bis zum Untersberg

Zu meinen persönlichen Highlights gehört in Salzburg immer ein Spaziergang an der Salzach.

Unten glitzert der türkisblaue, glasklare Fluss und je näher man dem Zentrum kommt, freut man sich Meter für Meter bald in einem der Cafés an den Rändern der Salzach zu sitzen.

Meine Empfehlung ist hier das Café Bazar.

Wer den ganzen Touristen der Mozartstadt entkommen möchte, fährt am besten mit dem Rad Richtung Berge.

Festung Hohensalzburg

Über der Stadt von allen Seiten gut sichtbar thront die Festung Hohensalzburg.

Ein wichtiger Tipp: Nennt die „Festung Hohensalzburg“ nie „Burg“. Auch wenn die Festung höchstwahrscheinlich Namensgeber von Salzburg war, nennt die Festung Hohensalzburg in der Mozartstadt niemand einfach nur „Burg“.

Auf die Festung kommt man am bequemsten mit der Festungsbahn.
Es gibt aber auch ein paar Fußwege nach oben. Wenn man hier nicht im Stiegl-Keller hängen bleibt ist das ein schöner und nicht allzu schwieriger Aufstieg. An manchen Stellen ist es allerdings schon recht steil.
Und Geld sparen kann man durch den Fußweg auch nicht. Egal, ob ihr mit der Festungsbahn oder zu Fuß die Festung erklimmt, der Preis bleibt der gleiche.

Oben angekommen, habt ihr nicht nur einen faszinierenden 360 Grad Blick auf die Stadt, sondern auch auf die nahe gelegenen Berge.

Noch spannender ist es allerdings durch die alten Gemäuer, großen Hallen und Säle des Museums zu streifen und sich vorzustellen, wie es hier früher im Mittelalter zugegangen sein muss.

Ritterrüstungen und andere ausgewählte Objekte aus den mittelalterlichen Beständen des Salzburg Museum findet man hier oben auf dem Rundgang durch insgesamt 13 Räume.

Salzburgs beste Cafés, Restaurants und Skybars

Zu den besten Sehenswürdigkeiten in Salzburg gehören auch die Cafés und Skybars.

Hier findet ihr eine Übersicht der besten.

Schloss Hellbrunn

Das Lustschloss leigt ein bisschen außerhalb vom Zentrum ist mit Bus oder Auto ab er innerhalb von 15 bis 25 Minuten erreichbar.

Hier erwartet die Besucher das mondäne Schoss mit Wasserspielen und großer Parklandschaft.

Festspielhäuser und Festspiele

Wenn man zur Festspielzeit in Salzburg ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen, den Trubel rund um die Festspielhäuser anzuschauen.
Abends wird der rote Teppich ausgerollt und die ganze Festspielstadt trifft sich in der Altstadt an den feinsten Adressen.

Auch wenn man keins der überteuerten Tickets ergattern konnte, lohnt sich ein Blick auf die Außen-Bühne am Dom.
Hier wird die Fassade an einigen Abenden zur wichtigsten Location der Festspiele, wenn das bekannteste Stück „Jedermann“ aufgeführt wird.

Geheimtipp: An manchen Abenden kann man mit Stehplatzkarten den Jedermann sogar recht günstig anschauen.
Dazu muss man ein paar Stunden vor der Aufführungen zum Domplatz kommen und sich anstellen. Mit etwas Glück gehört man zu den wenigen, die das Stück dann für einen Bruchteil des regulären Ticket-Preises anschauen können.

Salzburgs Altstadt und berühmteste Bauwerke

Salzburg Sehenswürdigkeiten & Highlights
  • In Salzburgs Altstadt findet man zahlreiche bekannte Bauwerke.
  • Die Festung thront über der gesamten Stadt.
  • Beliebte Fotomotive sind auch der Dom mit seiner prachtvollen Fassade. Hier finden im Sommer die Aufführungen des Jedermann auf einer Freilichtbühne statt.
  • Das bekannteste Gebäude ist aber selbstverständlich Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse.

Barocke Bauten und traditionelles Salzburg

Die meisten Besucher kommen wegen der Tradition und der barocken Bauwerke nach Salzburg.

Die Salzburger Festspiele sind weltbekannt und haben 2020 ihr 100 jähriges Jubiläum gefeiert. Wenn auch unter erschwerten Umständen aufgrund der Corona-Pandemie.

Anziehungspunkte für die meisten Touristen sind der mächtige Dom, der auch als Schauplatz und Bühne bei den Festspielen dient.

Die Festung auf dem Mönchsberg ist ein genauso beliebter Ausflugsort. Von hier hat man auch den besten Ausblick auf die Stadt und das Bergpanorama.

Und nicht zu vergessen, kommen viele um sich einmal vor dem Mozarts Geburtshaus fotografieren zu lassen oder ein Selfie zu machen.

Auch die traditionellen Cafés erfreuen sich größter Beliebtheit.

Das bekannteste Gebäude in Salzburgs bekanntester Straße

Mozart Geburtshaus, Getreidegasse und Mozart Wohnhaus

  • Einer der Hauptanziehungspunkte, wenn nicht der Grund für viele Salzburg zu besuchen: Das Mozart Geburtshaus.
  • Das Gelbe Haus mit der Goldenen Aufschrift befindet sich in der bekannten Getreidegasse im Herzen der Altstadt.
  • Auf der anderen Seite lohnt sich aber auch ein Besuch in Mozarts Wohnhaus.

Getreidegasse – Salzburgs Prachtmeile

In der Getreidegasse Nr. 9 in Salzburg wurde Salzburgs berühmtester Sohn Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar 1756 geboren.

Damals war die Getreidegasse zwar noch nicht die verkehrsberuhigte Prachtmeile der Stadt, aber bereits Salzburgs wirtschaftliches Zentrum.

Hier residierten die feinen Leute, aber es war auch eine wichtige Durchfahrtsstraße nach Bayern.

Heute ist die Getreidegasse voll und ganz auf Touristen und Shoppingmöglichkeiten ausgelegt.

Und eben als Standort von Mozarts Geburtshaus bekannt.

Der mittelalterliche Durchfahrtsverkehr wurde zwar gestoppt.
Aber die Menschenmassen, die sich in den Sommermonaten durch die enge Gasse quetschen, übersteigt die Anzahl der Personenzahl von früher um ein Vielfaches.

Das gilt neben Deutschen, Amerikanern und anderen Europäischen Gästen vor allem für die Touristen aus Asien.
Sie sind natürlich auch am leichtesten von den anderen Touristen zu unterscheiden und so entsteht manchmal der Eindruck als wären die Reisegruppen aus Japan und China die einzigen, die Interesse am Mozarthaus zeigen.

Ausweichen kann man den Massen am besten durch die seitlichen Durchgänge der Getreidegasse. Hier führen enge Wege zwischen und unter den Häusern zum Fluss auf der einen Seite. Und zur Universitätskirche auf der anderen Seite.

Zwischen manchen Durchgängen befinden sich hübsche, schattige Gastgärten (z.B. Sternbräu), einer der bekanntesten Bosna-Stände der Stadt. Und hier findet man auch eine gute Eisdiele und sogar kleine Plätze in den Innenhöfen der hohen Gebäude.

Salzburgs berühmtestes Haus

Mozart Geburtshaus

So leer sieht man dass Mozart Geburtshaus eher selten.
Stilecht ist es normalerweise mit einer Gruppe Asiaten davor.

Mozarts Geburtshaus ist Salzburgs bekanntestes Haus.

Hier wurde Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar 1756 geboren.

Heute ist das Gelbe Haus mit der Goldenen Schrift ein Museum zu Ehren des berühmten Bewohners von damals.

Auf mehreren Etagen erfährt man viel über die unterschiedlichen Lebensstationen des Ausnahmemusikers und Komponisten.

Zu den Exponaten gehören auch Noten und Musikinstrumente.

In den Sommermonaten erkennt man das Mozart Geburtshaus schon an den vielen Touristen, die davor stehen.

Das Museum kostet Eintritt. Mit der Salzburg-Card erhält man hier, wie an anderen Orten, freien Eintritt.

KLEINER GEHEIMTIPP

Mozart Wohnhaus

Wesentlich unbekannter als das Geburtshaus und Prachtgebäude in der Getreidegasse ist Mozarts Wohnhaus.

Etwas unscheinbar steht es an einer viel befahrenen Straßenecke am Makartplatz 8 in Salzburg.

Es geht vermutlich auch deshalb ein wenig unter, da sich schräg gegenüber das Landestheater befindet und es die Massen zum Geburtshaus zieht.

Dabei ist das Wohnhaus ein kleiner Geheimtipp.

Denn obwohl Mozart schon in ganz frühen Kindertagen erstaunliches geleistet hat, hat der Ausnahmekünstler hier weitere Werke geschaffen und viele Jahre gelebt.

Von 1773 bis 1780 im Alter von 7 bis 14 Jahren hat er hier eine sehr prägende Zeit erlebt.

So ist das Haus auch heute unter Denkmalschutz gestellt und beherbergt – wie sein Pendant in der Getreidegasse – ein Museum.

Hier gibt es allerdings immer wieder Wechselausstellungen zu unterschiedlichen Themen im Zusammenhang mit Mozart, seinen Werken und seiner Familie.

Im Keller befinden sich außerdem im Tresor Original-Instrumente des Komponisten.

Nicht nur weil es hier oft wesentlich entspannter und ruhiger zugeht als vor dem Geburtshaus ist das Wohnhaus von Mozart ein echter Geheimtipp für einen Salzburg-Besuch.

Mozart-Statuen in Salzburg

Mozartstatue am Mozartplatz
Mozart – Eine Hommage
  • In Salzburg findet man mindestens zwei Mozart-Statuen.
  • Die eine herrschaftliche steht auf dem gleichnamigen Mozartplatz.
  • Eine weitere mit dem Namen „Mozart – Eine Hommage“ steht seit 2005 am Ursulinenplatz und wird etwas kontroverser betrachtet.
MOZARTSTATUE AM MOZARTPLATZ

In Salzburg findet man selbstverständlich auch mehrere Mozartstatuen.

Diese Denkmäler erfreuen sich allerdings unterschiedlicher Beliebtheit.

Während die herrschaftliche Statue auf dem Mozartplatz nicht weit entfernt vom Dom den großen Komponisten würdigt, findet man vor der Markuskirche auf dem Ursulinenplatz nahe der Salzach eine etwas andere Darstellung von Mozart.

Hier sieht man Mozart etwas weniger ehrwürdig gezeigt mit nur einem Arm, einer weiblichen Brust und geschminkten Lippen.

MOZARTSTATUE „MOZART – EINE HOMMAGE“

Dieses Denkmal mit dem Namen „Mozart – Eine Hommage“ soll auch an die verrückten Seiten und die Zerrissenheit des Künstlers erinnern, findet aber nicht bei jedem allzu große Zustimmung.

Die gewagte Interpretation des Künstlers und Bildhauers Markus Lüpertz wurde aufgrund ihrer großen Beliebtheit so auch schon vor ihrer offiziellen Einweihung geteert und gefedert.

Und welches Denkmal gefällt Euch besser?

Salzburgs schönste Seen und Badeseen

Wer genug vom Sightseeing hat, findet rund um Salzburg die schönsten Seen zum Baden und Wandern.

An regnerischen oder ungeeigneten Tagen kann man auch in Salzburgs neuem Paracelsus-Bad schwimmen und relaxen.

Direkt neben dem Mirabellgarten befindet sich das moderne Schwimmbad mit Sauna und offener Außenterrasse.

Bergwanderungen in und in der Nähe von Salzburg

Salzburg hat kleine Berge direkt am Zentrum.

Spaziergänge mit bester Aussicht kann man bei einem Citytrip perfekt am Mönchsberg und am Kapuzinerberg machen.

Bei beiden dauert der Aufstieg etwa 10 bis 20 Minuten.

Den Kapuziner-Berg erreicht man am besten durch ein gut sichtbares Tor mit Straße von der Linzergasse.
In der Steingasse befindet sich außerdem eine Treppe, die auf den Kapuzinerberg führt.

Den Mönchsberg erreicht man über mehrere Aufstiege in der Altstadt in der Nähe der Festspielhäuser oder am anderen Ende hinter dem Augustiner Bräu.

Es fährt aber auch der Mönchsbergaufzug rauf zu einem der besten Aussichtspunkte der Stadt.
Hier befindet sich auch das Museum M32 mit gleichnamigem Café und Restaurant. Ebenfalls eine der besten Adressen in Salzburg, wenn man mit einer fantastischen Aussicht gut Essen gehen will.

Ein Stück aus der Stadt wartet der mächtige und sagenumwobene Untersberg. Hier fährt man mit der Untersbergbahn auf knapp 1.300 Meter und genießt eine tolle Aussicht auf Salzburg und die Alpen.

Auch vom Gaisberg erlebt man an guten Tagen ein beeindruckendes Panorama mit Sicht auf die Stadt Salzburg.

Den Gaisberg erreicht man mit dem Auto oder Bus.
Hier gibt es keine Bergbahn. Und die Bus-Fahrten sind relativ selten und enden im Winter schon am Nachmittag.

Noch ein Stück weiter raus aus der Stadt befindet sich der Nockstein.
Hier kann man eine nette, nicht zu schwierige Wanderung bis zum Gipfelkreuz machen.

Nach erfolgreicher Bergbesteigung kann man sich abends am nahegelegenen Fuschlsee mit der Aussicht und einem traumhaften Sonnenuntergang belohnen.

Hier geht’s zu meinem Post zur Nockstein-Wanderung mit Sunset am Fuschlsee.

Links zu den Highlights

Hier findet ihr die Top 10 der offiziellen Tourismus-Webseite:

Die besten Fotos

Salzburg-Fotogalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige:
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner